Mittsommerwanderung am Sa, den 22.06.2024

Es ist wieder soweit und an der Zeit für unsere jährliche Mittsommerwanderung. Wir starten am kommenden Samstag um 20:00 Uhr – sozusagen als Konkurrenz zum EM-Schauen. Mich persönlich interessiert, wie die meisten wissen, Fußball mal so gar nicht, aber für alle anderen ist an dem Abend zumindest kein Deutschlandspiel, wenn google mich nicht täuscht 😀

Wie angekündigt handelt es sich um eine Familienwanderung, die auch über unsere Einrichtung bekannt gemacht wird. Allerdings steht hier im Gegensatz zur letzten Nachtwanderung im Dezember das Naturerlebnis im Mittelpunkt. Das heißt, es gibt keine Schatzsuche oder ähnliches, sondern wir konzentrieren uns auf alles, was es um uns herum zu entdecken gibt.

Und – man mag es kaum glauben – hier im Wald ist ziemlich viel möglich! Auf meinen Touren sind mir schon oft Rehe, Füchse, Waschbären, Hirschkäfer und Feldhasen begegnet. In etwas Entfernung brüten Uhus, die ich aber hier auch schon gehört habe. Mindestens eine Dachsfamilie und eine Fuchsfamilie lebt in dem Gebiet. Allerdings hängt das was wir sehen von vielen Faktoren ab. Die Dachse z.B. sind sehr scheu und haben gute Nasen und Ohren.

Wie bei allen Wanderungen, die die Tierbeobachtung zum Ziel haben, bedeutet dies: Wenn wir etwas sehen wollen, müssen wir uns entsprechend verhalten. Generell sollte so leise gesprochen werden wie nur möglich. Hunde sind aus diesem Grund leider dieses Mal tabu. Aber selbst die Kleidung kann entscheidend sein. Dunkle Kleidung ist auf jeden Fall besser als helle, geschweige denn irgendwelche Warnfarben. Grün, braun und schwarz haben sich bei mir immer bewährt. Die Kleidung sollte nach Möglichkeit nicht aus raschelnden Materialien bestehen (eine meiner Wanderhosen ist zum Beispiel enorm laut). Aber selbst wenn ich die Runde alleine und in Tarnkleidung ginge (die ich nicht besitze), hieße das nicht, dass ich eine Garantie hätte, etwas Spannendes zu sehen… Letztendlich spielt auch der Zufall immer eine Rolle. Die Chancen auf Rehe, Hasen und Fledermäuse sind allerdings recht hoch (Rehe sehe ich fast immer, wenn ich hier unterwegs bin). Die Dachse habe ich bis jetzt immer nur gesehen, wenn ich mich am Bau still auf die Lauer gelegt habe und die Waschbären meistens bei mir an der Wohnung. In jedem Jahr konnten wir uns bisher eigentlich immer auch an Glühwürmchen erfreuen – die Menge hängt aber immer vom Wetter ab… Letztes Jahr kamen noch fliegende Hirschkäfer dazu, was auch für mich ein neues Erlebnis war.

Die Tour endet spätestens zwischen 23:30 Uhr und 24:00 Uhr. Ich plädiere bei dieser Wanderung immer eher für ein langsames Tempo und Pausen zum Entdecken. Ansonsten ist gutes Schuhwerk (wie immer bei mir) Pflicht, da wir teils sehr kleine Wege nehmen. Taschenlampen werden eigentlich nicht benötigt. Den größten Teil des Weges gehen wir im Tageslicht und auch wenn es dunkler wird, reicht das Licht zum Laufen. Ich habe für Notfälle zwei Taschenlampen im Rucksack.


Wie immer bei solchen Wanderungen gilt ausnahmsweise eine Anmeldepflicht!

Um die Gruppe (und damit den Geräuschpegel) überschaubar zu halten, ist eine Teilnahme nur mit Voranmeldung möglich. Das hat den Vorteil, dass ich alle Teilnehmer auch ggf. noch kurzfristig benachrichtigen kann, falls die Wanderung ausfallen muss (z.B. aufgrund einer Unwetterwarnung, Krankheit…). Kinder können aus naheliegenden Gründen nur in Begleitung von Erwachsenen teilnehmen, die die Verantwortung für sie übernehmen.

Nach der Anmeldung erfahren die Teilnehmer dann den genauen Treffpunkt in Witten Buchholz. Personen, die sich vorher nicht angemeldet haben, kann ich leider nicht mitnehmen! Wer mitkommen möchte schreibt mich am besten via Email an (dennis@spass-am-wandern.de bitte mit Namen und geplanter Anzahl der Teilnehmer – alle Daten werden nach der Wanderung aus Datenschutzgründen sofort wieder gelöscht), aber auch andere bekannte Kontaktwege sind natürlich möglich.

Ich werde innerhalb eines Tages reagieren und bestätigen oder mitteilen, dass die Gruppe bereits voll ist. Im Zweifelsfall schaue ich ggf. nach einem Ersatztermin.

(Es wäre schön, wenn sich angemeldete Personen, die doch nicht teilnehmen möchten oder können, bis Samstagmorgen bei mir melden würden, damit ich ggf. andere Leute mitnehmen kann.)

Noch mal in Kürze:

Ort der Wanderung: Witten Buchholz (der genaue Ort wird mit der Anmeldebestätigung geschickt)

Art der Wanderung: Familienwanderung zum Thema Tiere in der Dämmerung – KEINE sportliche Wanderung!!!

Voraussetzung zur Teilnahme: ANMELDUNG (z.B. über dennis@spass-am-wandern.de)

Länge: 7,5 – 8 Kilometer

Start: 20:00 Uhr

Ende: spätestens 23:30 – 00:00 Uhr

Ausrüstung: festes Schuhwerk, Verpflegung und Getränke nach persönlichem Bedarf, ggf. Fernglas, ggf. Fotoapparat, gute Laune und Bereitschaft zu möglichen Pausen zur Tierbeobachtung

ACHTUNG: wer empfindlich bei ZECKEN ist, sollte sich vorher mit einem Schutzmittel einreiben, da wir mehrmals Stücke mit Wiese oder Farn durchqueren, die eine gewisse Zeckengefahr darstellen

Bei Unklarheiten gerne melden 🙂

Ich freue mich wie immer schon und hoffe auf eine ereignisreiche Wanderung mit hoffentlich vielen tierischen Begegnungen.

Tags:
Kategorie:

Mittsommerwanderung am 25.06. 2023

wie angekündigt findet am letzten Wochenende des Monats Juni (genauer gesagt am Sonntag) unsere nächste Wanderung statt. Es handelt sich um eine “Nachtwanderung” durch die Buchholzer Wälder in einer der kürzesten Nächte des Jahres. Start ist um 20:00 Uhr – sozusagen als Konkurrenz zum abendlichen Fernsehfilm.

Wie bei der Muttentalrunde vom letzten Mal stehen wieder die Tiere im Mittelpunkt, die wir hoffentlich sehen. Wie angekündigt handelt es sich auch wieder um eine Familienwanderung, die auch über unsere Einrichtung sowie den Kindertreff Vormholz bekannt gemacht wird.

Hier im Wald ist ziemlich viel möglich! Auf den letzten Touren sind mir Rehe, Füchse, Waschbären und Feldhasen begegnet. In etwas Entfernung brüten Uhus, die ich aber hier auch schon gehört habe. Mindestens eine Dachsfamilie und eine Fuchsfamilie lebt in dem Gebiet. Allerdings hängt das was wir sehen von vielen Faktoren ab. Die Dachse z.B. sind sehr scheu und haben gute Nasen und Ohren.

 

Wie bei allen Wanderungen, die die Tierbeobachtung zum Ziel haben, bedeutet dies: Wenn wir etwas sehen wollen, müssen wir uns entsprechend verhalten. Generell sollte so leise gesprochen werden wie nur möglich. Hunde sind aus diesem Grund leider dieses Mal auch tabu. Selbst die Kleidung kann entscheidend sein. Dunkle Kleidung ist auf jeden Fall besser als helle, geschweige denn irgendwelche Warnfarben. Grün, braun und schwarz haben sich bei mir immer bewährt. Die Kleidung sollte nach Möglichkeit nicht aus raschelnden Materialien sein (eine meiner Wanderhosen ist zum Beispiel enorm laut). Aber selbst wenn ich die Runde alleine und in Tarnkleidung ginge hieße das nicht, dass ich eine Garantie hätte, etwas Spannendes zu sehen… Letztendlich spielt auch der Zufall immer eine Rolle. Die Chancen auf Rehe, Hasen und Fledermäuse sind allerdings recht hoch (Rehe sehe ich fast immer, wenn ich hier unterwegs bin). Die Dachse habe ich bis jetzt immer nur gesehen, wenn ich mich am Bau still auf die Lauer gelegt habe und die Waschbären meistens bei mir an der Wohnung. In jedem Jahr konnten wir uns bisher eigentlich immer auch an Glühwürmchen erfreuen – die Menge hängt aber immer vom Wetter ab…

Die Wanderung ist nicht wirklich lang (maximal acht Kilometer – die genaue Länge gebe ich am Wochenende durch, da ich an zwei Stellen klären muss, ob der Durchgang dort noch möglich/erlaubt ist). Ich persönlich verzichte hier immer auf Proviant zugunsten eines großen Fernglases und vielleicht einer Kamera. Je nachdem, wie warm es wird, wäre vielleicht noch etwas zum Trinken gut.

Ich denke, dass wir zwischen 23:30 Uhr und 24:00 Uhr wieder am Auto sein sollten. Ich plädiere bei dieser Wanderung immer eher für ein langsames Tempo und Pausen zum Entdecken. Ansonsten ist gutes Schuhwerk (wie immer bei mir) Pflicht, da wir teils sehr kleine Wege nehmen. Taschenlampen werden eigentlich nicht benötigt. Den größten Teil des Weges gehen wir im Tageslicht, auch wenn es dunkler wird reicht das Licht zum Laufen. Ich habe für Notfälle zwei Taschenlampen im Rucksack.

 

 

Wie schon öfter bei dieser Wanderung gilt auch dieses Jahr eine Anmeldepflicht!

Um die Gruppe (und damit den Geräuschpegel) überschaubar zu halten, ist eine Teilnahme nur mit Voranmeldung möglich. Das hat den Vorteil, dass ich alle Teilnehmer auch ggf. noch kurzfristig benachrichtigen kann, falls die Wanderung ausfallen muss (z.B. aufgrund einer Unwetterwarnung, Krankheit…). Kinder können aus naheliegenden Gründen nur in Begleitung von Erwachsenen teilnehmen, die die Verantwortung für sie übernehmen.

Nach der Anmeldung erfahren die Teilnehmer dann den genauen Treffpunkt in Witten Buchholz. Personen, die sich vorher nicht angemeldet haben, kann ich leider nicht mitnehmen! Wer mitkommen möchte schreibt mich am besten via Email an (dennis@spass-am-wandern.de bitte mit Namen und gewünschter Anzahl der Teilnehmer – alle Daten werden nach der Wanderung aus Datenschutzgründen sofort wieder gelöscht) aber auch andere bekannte Kontaktwege sind natürlich möglich.

Ich werde innerhalb eines Tages reagieren und bestätigen oder mitteilen, dass die Gruppe bereits voll ist. Im Zweifelsfall schaue ich ggf. nach einem Ersatztermin.

(Es wäre schön, wenn sich angemeldete Personen, die doch nicht teilnehmen möchten oder können, bis Samstagmorgen bei mir melden würden, damit ich ggf. andere Leute mitnehmen kann.)

 

Noch mal in Kürze:

Ort der Wanderung: Witten Buchholz (der genaue Ort wird mit der Anmeldebestätigung geschickt)

Art der Wanderung: Familienwanderung zum Thema Tiere in der Dämmerung – KEINE sportliche Wanderung!!!

Voraussetzung zur Teilnahme: ANMELDUNG (z.B. über dennis@spass-am-wandern.de)

Länge: vermutlich 7,5 – 8 Kilometer, vielleicht auch ein bisschen kürzer (Update: heute habe ich die Wege überprüft – alle Wege funktionieren wie gehabt)

Start: 20:00 Uhr

Ende: ca. 23:30 – 00:00 Uhr

Ausrüstung: festes Schuhwerk, Verpflegung und Getränke nach persönlichem Bedarf, ggf. Fernglas, ggf. Fotoapparat, gute Laune und Bereitschaft zu möglichen Pausen zur Tierbeobachtung

ACHTUNG: wer empfindlich bei ZECKEN ist, sollte sich vorher mit einem Schutzmittel einreiben, da wir mehrmals Stücke mit Wiese oder Farn durchqueren, die eine gewisse Zeckengefahr darstellen (heute beim Testlauf habe ich ohne Schutz zwei bei mir gefunden bevor sie sich festgebissen haben)

 

Bei Unklarheiten gerne melden 🙂

 

Ich freue mich wie immer schon und hoffe auf eine ereignisreiche Wanderung mit vielen tierischen Begegnungen.

Tags:
Kategorie:

Wanderung zum Langenberger Sender am 03.10. 2018

Dieses Mal ist die Ankündigung wegen allen möglichen privaten und beruflichen Terminen wieder etwas kurzfristig, aber für alle, die am Tag der Deutschen Einheit noch nichts vorhaben gibt es dann die nächste Wanderung. Bis jetzt sind wir jedes Jahr zu unterschiedlichen Jahreszeiten einmal von Buchholz zum Langenberger Sender gelaufen. In diesem Jahr ist mal wieder der Herbst dran. Die Wanderung ist meiner Meinung nach eine der schönsten, die wir machen und ein Relikt meiner Kindheit. Schon damals war es eine Wanderung, die wir nur einmal im Jahr gemacht haben – es war da aber die längste Tour des Jahres… Wer sich einige Bilder von der Wanderung ansehen oder etwas mehr über die Strecke erfahren möchte kann dies in der Wegbeschreibung tun, die ich vor einigen Jahren geschrieben habe.

Es erwarten uns wieder viele kleine (Schleich-)Wege durch den Wald. Größere Straßen überqueren wir nur. Es wird viel rauf und runter gehen, so dass einige Höhenmeter zusammenkommen wenn wir nach etwa 17-18 Kilometern in Langenberg ankommen. Eine konkrete Dauer anzugeben fällt mir bei der Wanderung sehr schwierig. Im Laufe der Jahre haben wir schon viel gehabt (z.B. dass wir so schnell waren, dass in Langenberg das geplante Restaurant noch lange nicht geöffnet hatte) so dass ich mich wieder überraschen lassen muss, wer mitkommt. Plant eine Ganztagestour ein, ich glaube wir hatten als Ankunft am Auto schon alles zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr.

Auch wenn wir zwischendurch an einigen Restaurants vorbeikommen in die wir ggf einkehren können sollte jeder etwas Verpflegung im Rucksack haben. Ich denke jedoch, dass zumindest ein Kaffee oder etwas anderes zum Trinken zwischendurch einmal eingeplant werden sollte, nicht zuletzt, weil es Mittwoch nicht so warm werden soll.

In Langenberg schließlich beenden wir die Wanderung normalerweise mit einem gemeinsamen Essen, wobei ich noch nicht genau sagen kann, wo. Ich würde das Flammkuchenhaus bevorzugen, es gibt aber auch noch eine Pizzaria in der Nähe. Ich habe aber noch nicht alle Öffnungszeiten erfahren, so dass ich noch keine genauen Angaben machen kann, was am Feiertag wann funktioniert. Leider wurden zwei Restaurants direkt im Sendergebiet vor einigen Jahren geschlossen, die wir sonst auch schon einmal genutzt haben.

Nach dem Essen fahren wir dann mit dem Bus wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 

Informationen in Kürze:

Weglänge: ca 17-18 Kilometer

Verpflegung: teils Rucksack, Einkehr an mehreren Stellen möglich, gemeinsames Abschlussessen in Langenberg

Rückfahrt: mit dem Bus

Wichtiges: festes Schuwerk (teils matschige Wege möglich), genug Geld für Einkehr und Rückfahrt (5,40 – 5,90 Euro)

Start: 10:00 Uhr an der Einmündung der Straße “Im Katzenstein” neben dem Steinenhaus in Witten Buchholz (gegenüber der Araltankstelle), parken kann man an der Straße, wir wurden jedoch beim letzten Mal von Anwohnern darauf aufmerksam gemacht, dass das wohl nur auf der Straßenseite gegenüber der Schreinerei erlaubt ist (Fahrtrichtung Tankstelle) und man auf der anderen Seite einen Strafzettel riskiert.

 

Anfahrt:

 

Tags:
Kategorie: