Mittwinterwanderung am 28.12. 2019

Nachdem in den letzten Jahren die Beteiligung gerade an dieser Wanderung zumeist sehr gering war und auch die Bekanntgabe bei uns in der Einrichtung keine Interessenten ergab, habe ich bis jetzt über die Art und Weise der Wanderung in diesem Jahr nachgedacht. Da auch in diesem Jahr nicht zu erwarten ist, dass uns jüngere Teilnehmer begleiten und ich ohnehin studiumsbedingt wenig Zeit habe, werde ich keine nächtliche Schatzsuche ausarbeiten und die Wanderung eher dem ruhigen Erleben der nächtlichen Natur widmen.

Da dieses Jahr zu Mittwinter Vollmond schon einige Zeit vorbei ist, werden wir vermutlich auch ohne Schatzsuche auf Taschenlampen angewiesen sein. Wenn immer gefahrlos möglich (vermutlich öfter als man denkt) laufen wir jedoch ohne Taschenlampe, da dies eine besondere Erfahrung ausmacht.

Mit ein bisschen Glück (und falls wir nicht zu viel Lärm verursachen) hören wir vielleicht dieses mal die Uhus. Käuzchen hingegen haben wir bisher immer gehört.

Wie in den letzten Jahren ist der Startpunkt wieder der Wanderparkplatz im Vormholzer Wald. Der Weg führt uns ins Muttental, an Schloss Steinhausen (letztes Jahr haben wir festgestellt, dass man von dort besonders nachts einen schönen Blick auf Witten hat) und Burgruine Hardenstein vorbei bevor wir durch den nächtlichen Wald auf schmalen Pfaden wieder nach Vormholz aufsteigen.



Das Wichtigste in Kürze:

  • Beginn: ist wie immer 19:00 Uhr
  • Ende: je nach Wandertempo müssten wir bis spätestens 22:00 Uhr wieder am Parkplatz sein.
  • Weglänge: ca. 6,5 km
  • Voraussetzung: festes „matschresistentes“ Schuhwerk (je nach Wetterlage sind die Wege etwas schlammig), 1 Taschenlampe (muss nicht hell sein), etwas Trittsicherheit (nachts durch den Wald zu laufen ist schon etwas anderes)


Sollte wetterbedingt die Wanderung ausfallen müssen (Starkregen , Sturm oder Krankheit meinerseits) wird die hier spätestens 2 Stunden vor der Wanderung bekanntgegeben!!!

Schaut also dann noch einmal vorbei!!!



Anfahrt:

Tags:
Kategorie:

Mittsommernachtswanderung am 16.06. 2019

…für alle, die sich im März die Termine im Kalender notiert haben, hier die nötigen Infos für die morgige Mittsommer-Wanderung…

…alle anderen seien hiermit nochmals sehr kurzfristig zur morgigen Wanderung eingeladen…

Uhu im Muttental

Wir starten wie immer zu dieser Tour zur besten Prime-Time um 20:15 Uhr und somit als Alternative zum abendlichen Fernsehen. In diesem Jahr werden wir allerdings einmal etwas Neues ausprobieren und im Muttental wandern. Die Länge wird auch hier bei etwa 7 bis 8 km liegen. Die zeitliche Dauer richtet sich in hohem Maße danach, was wir unterwegs sehen werden. Da wir die Runde noch nicht zu dieser Zeit gemacht haben, lasse auch ich mich hierbei überraschen (mit ein wenig Glück können wir den Rufen der Uhus lauschen, mit wesentlich mehr Glück sie auch sehen). In den letzten Jahren waren wir (in Buchholz) für gewöhnlich zwischen 22:30 und 23:15 Uhr wieder am Parkplatz.

Startpunkt ist dieses Mal der Wanderparkplatz im Muttental. Festes Schuhwerk ist wie immer von Vorteil, eine Lampe wird eigentlich nicht benötig, da wir die meiste Zeit im Hellen laufen und auch gegen Ende der Wanderung noch genug Licht vorhanden ist um sicher zu laufen (nicht zuletzt, weil einen Tag später Vollmond ist). Zur Sicherheit habe ich aber wie immer auch eine Notfalltaschenlampe dabei.

Kurzinfos:

Start: 20:15 Uhr auf dem Wanderparkplatz im Muttental

Länge: 7 – 8 Kilometer

Ausrüstung: feste Schuhe, ggf. eine Taschenlampe (wer sich damit sicherer fühlt), nach Belieben ein Fernglas





Anfahrt:

Tags:
Kategorie:

Wanderung Auf Höhenwegen zwischen Witten und Wetter am 17.03. 2019

Soo… nachdem ich jetzt mit den Prüfungen durch bin habe ich wieder Zeit für die schönen Dinge des Lebens….

Auf den speziellen Wunsch meiner Kollegin führt uns die Wanderung in diesem Monat auf eine Rundwanderung zwischen Witten und Wetter. Wir haben die Tour extra auf einen Termin gelegt, an dem wir beim letzten Mal eine schöne Krokuspracht bewundern durften.

Leider hat uns das Wetter dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht und die Krokusse waren drei bis vier Wochen  früher dran, aber auch ohne ist die Wanderung wirklich schön.

Vom Startpunkt im Kohlensiepen folgen wir zuerst dem Ruhrhöhenweg, vorbei an einigen Gutshäusern und Erbbegräbnissen, in Richtung Wetter. Bevor wir allerdings die Stadt erreichen, wechseln wir (nach einem Halt am Harkortturm) auf den Volme-Höhenweg, der uns wieder zum Ausgangspunkt führen wird. Die Länge der Tour beträgt etwa 14 bis 15 Kilometer. Größtenteils laufen wir durch den Wald und ausnahmsweise nochmals meistens über breitere Waldwege und Nebenstraßen.

Leider kann ich bei der Wanderung mit keinen mir bekannten Einkehrmöglichkeiten dienen (das Sportlerbistro auf dem Harkortberg dürfte erst um 14 Uhr öffnen), so dass wir uns aus dem Rucksack versorgen müssen.

Kurzinfos:

Start: Sonntag, 17.03. 2019 um 12:00 Uhr auf dem Wanderparkplatz am Kohlensiepen

Länge: 14-15 Kilometer (Rückkehr geschätzt bis ca. 17:00 Uhr)

Ausrüstung: am besten festes Schuhwerk, nach dem Regen die letzten Tage könnten die Wege etwas matschiger sein. Außerdem ein Rucksack mit ausreichend Verpflegung für zwischendurch.

 

Schon mal zum Vormerken die nächsten Termine die wir angedacht haben, ohne dass ich schon weiß wo es hingehen wird:

14.4.  2019

19.05. 2019 (noch eher unsicher)

16.06. 2019 (Mittsommerwanderung)

 

Anfahrt:

Tags:
Kategorie: